Aktive starteten bei Hessen Open

Am Samstag fanden die Hessischen Ergometermeister-schaften in der BMW-Arena am Platz der Deutschen Einheit in Kassel statt. Wie in jedem Jahr überschnitt sich diese Veranstaltung leider  mit dem Aktionstag für RiPa in der Schule, woraus sich für unsere Aktiven wie immer eine Doppelbelastung ergab. So engagierten sie sich bis zur letzten Minute gemeinsam mit ihren Klassenkameraden im wichtigsten sozialen Projekt der Schulgemeinschaft und kamen meist erst auf den letzten Drücker an der Wettkampfstätte an.

Im Vergleich zur Freiluftsaison trauen sich insgesamt relativ wenige Aktive, auf den ungeliebten Ergometern zum Wettkampf anzutreten. Deshalb ist das Leistungsniveau deutlich zu den körperlich starken Ruderinnen und Ruderern verschoben und es ist vergleichsweise schwer sich im Vorderfeld zu platzieren. Umso erfreulicher ist es, dass sich unsere Trainingsleute nicht vor der Teilnahme gedrückt sondern erfolgreich über die 1000m- bzw. 1500m-Strecke gequält haben.

Den Auftakt machteConstantin Czerny, der im ältesten Jahrgang der Junioren C startete und mit einer Zeit von 3:44 Min eine, gemessen an den aktuellen Möglichkeiten, gute Leistung ablieferte.

Bei den Mädchen derselben Alterstufe war der TRV gleich vier Mal vertreten. Hanna Schuster verpasste im Leichtgewicht als Vierte knapp das Siegerpodest und Marlene Thaldorf kam nur wenig später ins Ziel. Im Rennen ohne Gewichtsbeschränkung blieben auch Maria Kunst und Juliane Jungblut deutlich unter 4:30 Min.

Im letzten Rennen der Veranstaltung fuhren die Mädels noch gemeinsam Vierer. Sie schlugen sich gegen die ausschließlich männlichen Gegner im 500m-Rennen mit einer Zeit von 2:03 Min sehr beachtlich. Zum Lohn konnten sie die einzige Goldmedaillen für den TRV mit nach Hause nehmen.

Matthias Klimpel,Alexander Ludwig undTim Bluhm mussten in ihrem letzten Wettkampf des Jahres bereits in der Wettkampfklasse der nächsten Saison antreten und daher die Strecke von 1500m bewältigen. Matthias gratzte auf Anhieb an der Grenze von 5:15 Min. und belegte einen sehr guten 8.Platz.  Alexander (5.21 Min.) und Tim (5:25 Min.) standen ihm nur wenig nach.

Ergebnisse zum Download:  ErgCupErgebnisseKassel2011

Ergo-Nachwuchs-Cup

Rennen

Gute Ergebnisse für die Aktiven des TRV ASS beim Ruderwettkampf im Saale der RG27.

Der Winter hat Kassel noch immer fest im Griff und den Ruderinnen und Ruderern wird das Hallentraining langsam langweilig. Fichtelberg hat bei optimalen Schneeverhältnissen eine willkommene Abwechslung gebracht und auch das Mittwochstraining macht unter Leitung von Herrn Lange immer noch richtig Spaß.

Trotzdem können es die Aktiven kaum erwarten anstatt auf dem Ergometer wieder in einem Boot trainieren zu können. Nach den vielen Trainingskilometern auf dem Trockenen bot sich am Samstag, den 13.Februar 2010, die Möglichkeit in einem Trainingswettkampf den Trainingsfortschritt zu überprüfen. Die Regatta fand im Saale der RG27 statt und nur für die Jüngsten waren Rennen ausgeschrieben.

Im Rennen der C-Junioren mit Regattaerfahrung hatten leider nur acht Teilnehmer gemeldet, so dass der Wettkampfmodus geändert wurden musste. Die Rennen wurden nach dem Modus der Ruder-Bundesliga ausgefahren, der ausschließlich Duelle zweier Kontrahenten vorsieht. Tim Bluhm erreichte mit zwei Siegen in den Qualifiaktonsrennen das A-Finale, in dem er sich Hubertus Kühne von der RG27 geschlagen geben musste. Die ASS war auch im B-Finale vertreten, das Matthias Klimpel in überlegener Manier für sich entschied Das C-Finale war mit Alexander Ludwig und David Hees fest in unserer Hand. David setzte sich in diesem Rennen gegen Alexander durch und beide rundeten das gute Mannschaftsergebnis ab.

16 junge Damen hatten im Rennen der Mädchen ohne Regattaerfahrung gemeldet und 14 traten auch an. Auch in diesem Wettbewerb musste man zwei Vorrunden überstehen und sich für ein möglichst hochwertiges Finale qualifizieren. Im spannenden A-Finale gab es gar einen Doppelsieg, als sich Lisa Klein mit nur einer Zehntelsekunde vor Marlene Thaldorf durchsetzte. Anna Klein hatte mit einem dritten Platz im Vorlauf die Chance für die Qualifikation für das A- oder B-Finale knapp verpasst, hielt sich aber mit der Silbermedaille im C-Finale schadlos.

Die ASS-Starter ohne Wettkampferfahrung zeigten ebenfalls eine gute Mannschaftsleistung. Constantin Czerny erkämpfte sich die Silbermedaille im A-Finale, das auch Nils Trebing  erreichte. Nils musste allerdings als „echtes“ Leichtgewicht die Überlegenheit der „Schweren“ anerkennen und wurde Vierter. Jan Schönweiß konnte das B-Finale für sich entscheiden und nahm dafür die Goldmedaille in Empfang.