Schöner Skitag – Trübe Aussichten

Der Sonntag wird uns als ein sehr schöner Skitag in Erinnerung bleiben. Bei sehr guten Schneebedingungen waren alle Gruppen am Ochsenkopf unterwegs und die Skatinggruppe wagte eine erste Expedition ins Schneeberggebiet. Die Bildergalerie dokumentiert die Aktivitäten besser als Worte.

Leider verheißt der Wetterbericht nichts Gutes und wir müssen mit Tauwetter rechnen. Da die vorhandene Schneedecke bei ruhiger Wetterlage wohl die vorhergesagten Temperaturen von zwei Grad am Montag bis zu acht Grad am Donnerstag gut überstehen würde, hoffen wir sehr, dass uns wenigstens Regen erspart bleibt.

(Fast) Alles war gut

Die nahezu idealen Bedingungen wurden überwiegend zur Verbesserung der Langlauftechniken genutzt. Die Anfängergruppe zog vom Sportplatz auf die Försterwiese  um  und wagte die erste Abfahrten. Die Skatinggruppe kämpfte mit dem Tiefschnee, ebnete das hauseigene Kleinssportfeld ein und arbeite dann den Grundlagen für die Umsetzung der speziellen Langlauftechnik. Am Nachmittag waren auf den preparierten Spuren auch schon deutliche Fortschritte erkennbar.

Am Abend wurde dann noch Geburtstag gefeiert. Amelie und Junar mussten an diesem Tag zwar auf ihre Familien verzichten, hatten aber trotzdem ganz viele Gäste.

Auf ein Neues

Vor der ersten Abfahrt am Grenzweg
Vor der ersten Abfahrt am Grenzweg

Da sind wir also wieder.  Mit „da“ ist das Fichtelgebirge, mit „wir“ sind  48 Schülerinnen und Schüler in Begleitung von  5 Lehrkräften und mit „wieder“  sind 33 Jahre in ununterbrochener Folge gemeint.

In guter Tradition haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer  nach der Ankunft noch ihre erste Tour absolviert. Sie haben es nicht bereut.

Das Bild kann leider die beeindruckende Winterlandschaft nicht wirklich dokumentieren. Dazu waren wir einfach zu spät unterwegs und die Sonne bereits untergegangen.

Wettermäßig steht uns auch in diesem Jahr ein Ritt auf der Rasierklinge bevor. Schau’n wir also mal, was es die Woche so berichten gibt.

 

Schülerregatta Kassel

Seit 43 Jahren ist der TRV ASS maßgeblich an der Schülerregatta in Kassel  beteiligt. Das gilt nicht nur in Bezug auf die Wettkampftätigkeit, sondern auch in organisatorischer Hinsicht. Schließlich ist die Durchführung der wahrscheinlich größten Schulsportveranstaltung Hessens neben dem Schulalltag nur durch die tatkräftige Zusammenarbeit zwischen aller Protektoren, vieler aktiver Schülerinnen und Schüler und einiger Ehemaliger der verschiedenen Kasseler Schulen möglich.

Sportlich steht nach der Silbermedaille beim letzten Bundesfinale in Berlin für den TRV ASS in diesem Jahr ein Generationswechsel an. Unter diesem Gesichtspunkt waren die erzielten Ergebnisse sehr erfreulich. Sie zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Die  Nachwuchsmannschaft der Jungen mit Leo Meldau, Marcel Haas, Max Lichtschlag, Finn Müller und Lasse Nuß gewannen alle Rennen, an denen sie beteiligt waren. Sie deckten mit ihren Erfolgen in verschiedenen Kombinationen vom Einer über den Doppelzweier und Gig-Doppel-Vierer bis zum Renn-Doppel-Vierer die gesamte Boots-Flotte ihrer Jahrgangsklasse ab.

Die Mädchengruppe mit Annika Dörsing, Johanna Niggemann, Julika Walberg, Hannah Wenderoth und den Steuerfrauen Katharina Siekmann und Carolin Kliche standen den Jungen kaum nach und gewannen zwei Rennen im Gig-Doppel-Vierer. Eine Überraschung erlebten die Mädels im dritten Rennen als sich die Mannschaft im Gig-Boot am Start nur Rennbooten stellen musste. Trainer Klaus Reitze wird  seinen Fehler mit einer Eisspende wieder gut machen. Immerhin wurde die Crew selbst mit diesem Handicap nicht Letzter.

Die Ergebnisse der Schülerregatta findet man hier.