Saisonabschluss mit Hessischer Meisterschaft

TRV ASS greift mit fünf Booten kompletten Medaillensatz ab

Zum Abschluss der Saison 2011 wurde der Bootsanhänger für die hessischen Meisterschaften in Eschwege beladen. Für die meisten  unserer Starterinnen und Starter war es der erste Wettkampf in einem echten Albanosystem und weil sich die Strecke bei herrlichem Sommerwetter in bestem Zustand präsentierte, war das allein schon ein beeindruckendes Erlebnis.

Aber auch die Ergebnisse können sich sehen lassen. Wegen der körperlichen Überlegenheit der gegnerischen Boote hatte der gesteuerte Mädchenvierer im Jahrgang 97/98 (Maria, Johanna, Luisa, Juliane und Stm.Nils) die schwierigste Aufgaben zu bewältigen. Die Mannschaft schaffte es aber, sich über den Vorlauf für das Finale zu qualifizieren, in dem sie einen achtbaren 5.Platz belegte. Nun haben die Mädels, die auch mit einem gewissen Trainingsrückstand an den Start gegangen waren, eine Orientierung für die kommende Saison, in der sie über die Schulebene hinaus auch mit den bei Hessenmeisterschaften auftretenden Vereinsmannschaften an der Spitze mithalten wollen.

Dann könnten sie es der Mannschaft der Jungen nachmachen, die im vergangenen Jahr in einer ähnlichen Situation war und diesmal den Titel des Hessischen Landessiegers im Doppelvierer der Jungen 97/98 erringen konnte. Constantin, Alexander, Matthias, Tim und Stm.Nils legten sich von Beginn an die Spitze des Feldes und verteidigten diese bis ins Ziel. Damit blieb diese Mannschaft auch in ihrem letzten Rennen 2011 in Hessen ungeschlagen und nahm bei der Siegerehrung die verdiente Goldmedaille in Empfang.

Eines der spannendsten Rennen der gesamten Regatta lieferten sich die Mix-Doppelvierer 97/98. Im Ziel machte es Bim, Bam, Bom und das Signal für die Mannschaft mit Marlene, Hanna, Matthias, Tim und Stm.Nils war ….. Bom ……  3.Platz und Bronzemedaille ! Die Teams aus Weilburg, Limburg und des TRV ASS schenkten sich auf der gesamten Strecke gegenseitig nichts und das Rennen war vom ersten bis zum letzten Schlag bei mehreren Führungswechseln hart umkämpft. Ein solcher Mehrkampf macht einfach nicht nur den Aktiven sondern auch den Zuschauern Spaß und die Bronzemedaille ist keinesfalls als Niederlage zu werten.

Am zweiten Wettkampftag waren nur noch die Mädchen der Jahrgänge 98/99 am Start und der TRV ASS in zwei Bootsgattungen vertreten. Hanna und Marlene wollten einmal eine „Probefahrt“ in einem Doppelzweier-Rennen machen und konnten sich auch im Vorlauf für das Finale qualifizieren.

Aus Regelgründen konnten sie in diesem aber nicht mehr antreten, weil sie im Doppelvierer gebraucht wurden, in dem sie gemeinsam mit Lisa, Maria und Stf.Anna an den Start gingen. Hier mussten sie sich nur der starken Mannschaft von Frankfurt-Oberrad geschlagen geben und komplettierten die Medaillenausbeute des TRV ASS mit einer verdienten Silbermedaille.

Für Bilder und Ergebnisse bitte anklicken !

Schweiß und Spaß auf dem Werratalsee

EBild der Gesamtgruppe zum Abschlusss war einfach nur klasse …… !

…. obwohl das Herbsttrainingslager unter !einem schlechten Stern bzw. unter dem Einfluss von Carmen stand.

Nach dem untypischen frühherbstlichen Wetter der letzten Wochen wurde ausgerechntet vor dem geplanten Trainingslager das erste Orkantief dieses Jahres mit Sturmböen und Regen satt angekündigt.

Somit gingen die 17 Schülerinnen und Schüler der ASS am Freitagmittag mit nicht all zu hohen Erwartungen auf die Reise und fühlten sich bei einer durch viele Staus beeinträchtigten Anfahrt ins Trainingsrevier auch bestätigt. Daher konnte am Freitagnach dem Aufriggern der Boote leider wegen der anbrechenden Dunkelheit nicht mehr gerudert werden.

Das wurde aber am Samstag dann gründlich nachgeholt. Wie durch ein Wunder gab es sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag zwei Dauerregenpausen, die für die Trainingseinheiten genutzt wurden.

Da fuhren dann vier Boote der ASS über den Werratalsee und die anfeuerenden Stimmen der Steuerleute waren bis weit ins Werratal zu hören. Bei der zweiten Trainingseinheit war das auch gut so, weil bei der zunehmenden Dunkelheit die Boote nicht mehr wirklich zu sehen waren.

Das Abschlusstraining am Sonntag fand dann bei Sonnenschein und 16°C statt. Die beigefügten Bilder sind dabei entstanden und vermitteln einen Eindruck von der Geschehen auf sowie am Rande des Sees.

Der Trainer war rundum zufrieden, weil alle Teilnehmer nicht nur im Training gut zusammengearbeitet sondern auch in der Oragisation des restlichen Tagesablaufes tollen Teamgeist bewiesen haben.

Vier Boote (drei Vierer m.St. und einen Doppelzweier) der ASS gleichzeitig auf dem Wasser zu sehen, den in den Teams vorhandenen Kampfgeist und die inzwischen gut entwickelten rudertechnischen Fertigkeiten beobachten zu können, hat dem am Ufer mitradelnden Trainer sehr viel Freude bereitet.

Es wäre sehr, sehr schade gewesen, wenn es dieses besondere Wochenende nicht gegeben hätte.