Heute in einem Jahr

……..  ist der  24.August 2019  und an diesem Wochenende haben alle ehemaligen Ruderinnen und Ruderer des TRV ASS Kassel eine Verabredung, die sie schon heute in Ihren Terminkalender eintragen müssen.

Anlässlich meiner Pensionierung möchte ich an  dem Wochenende um den 24.August 2019 ein Ehemaligentreffen organisieren, zu dem nicht nur alle ehemaligen Wettkampf-RudererInnen des TRV sondern auch alle von mir in der Vergangenheit betreuten Aktiven des SRZ Kassel eingeladen sind.

Selbstverständlich hoffe ich auf die Teilnahme meiner Weggefährten als Protektoren und Trainer, die Ihr dann hoffentlich auch wiedersehen könnt. Die Aktiven aus meiner eigenen Jugend im TRV ASS sind natürlich ebenfalls herzlich willkommen !

Bei dem langen Vorlauf hoffe ich auf eine große Teilnehmerzahl.  Insbesondere würde ich mich darüber freuen, wenn möglichst alle  im Laufe der Jahre „Ausgewanderten“ zu diesem Anlass den Weg nach Kassel finden würden.

Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass wir die Veranstaltung auf einige Tage ausdehnen, so dass es sich auch lohnen würde, die Familie mit der Umgebung und den Leuten bekannt zu machen, die die Frühphase eures Lebens stark beeinflusst haben. Ich werde deshalb „vorsorglich“ die Bootshäuser und das Gelände bei Schütz – Grimm blockieren, damit ggf. genügend Platz zum Zelten und zum Spielen, Toben, Schwimmen, StandUp-Paddling und andere Aktivitäten zur Verfügung steht.

Nutzt bitte den folgenden LINK der Umfrage, mit der zunächst das Interesse abgefragt werden soll :

https://doodle.com/poll/hf3cs8nhp5u7gemb

Teilt diese auch über Facebook verbreitete Information bitte mit Eurem Ruderjahrgang.  Die nächsten organisatorischen Schritte sind für den Winteranfang 2018 geplant. Bis dahin herzliche Grüße vom Auedamm an der Fulda in die große weite Welt !

KlausReitze

Landesfinale Jugend trainiert für Olympia 2017

Drei Podestplätze für die ASS

Die Albert Schweitzer Schule hat beim diesjährigen Landesentscheid mit zwei Mannschaften in vier Rennen teilgenommen.

Im Wettkampf II der Jungen traten Marcel Haas, Lasse Nuß, Max Lichtschlag, Leo Meldau mit Stf. Hannah Wenderoth sowohl im Gig-Doppel-Vierer als auch im Rennboot an. Nachdem sie am Sonntagmorgen die Qualifikation für  das Finale im Rennboot verpasst hatte, erkämpfte sich die Mannschaft im Finale des Gigbootes die Bronzemedaille. Damit blieb die Crew etwas hinter den eigenen Erwartungen zurück, musste aber die Überlegenheit der Konkurrenz anerkennen. Die Abstände gegen die meist älteren Konkurrenten halten sich aber in Grenzen und deshalb werden die Ruderer im nächsten Jahr selbstverständlich einen erneuten Versuch starten, die Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin zu erreichen.

Dieses Kunststück hatten Amber Walbeck, Johanna Niggemann, Julika Walberg, Carolin Marx und Stf. Annika Dörsing im vergangenen Jahr im Wettkampfklasse III bereits geschafft. In diesem Jahr sind sie aber nun in die höhere Wettkampfklasse II aufgestiegen und mussten sich als jüngstes Team mit den mehr als zwei Jahre älteren Gegnerinnen auseinandersetzen. Diese Aufgabe haben sie mit Bravour gelöst, indem sie  sowohl im Gig- als auch im Rennboot das Finale erreichten und jeweils mit einer Bronzemedaille belohnt wurden.

Tour zum Sonnenaufgang

…….. und wie sie sehen, sehen sie nichts  …..  genau wie (fast) immer.

Aber es gab auch in diesem Jahr Hartgesottene, die sich trotz des Nebels nicht davon abhalten ließen noch vor dem Frühstück aufzubrechen, um den Sonnenaufgang zu erleben.

Der Ochsenkopf wurde pünktlich erreicht, der Aussichtsturm erstiegen und ein Beweisfoto gemacht. „Sonnenaufgang“ war  um  7:55 Uhr und um 8:10 Uhr nahmen die schnellsten Abfahrer ihren Platz am Frühstückstisch ein.