Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“

Die Fahrt nach Wiesbaden hat sich gelohnt. Die Aktiven der ASS kamen mit einer Silber- und drei Goldmedaillen vom Landesentscheid im Wettbewerb JtfO zurück. Die ASS ist mit einer MannsSiegerGruppechaft im Bundesfinale in Berlin vertreten.

Tim Bluhm, Matthias Klimpel, Maximilian und Alexander Ludwig  sowie Stf. Marlene Thaldorf beherrschten die Konkurrenz in den Skullbooten des WkII Jungen.  Bei tropischen Wetterbedingungen mussten  sie sich sowohl im Gig-  als auch im Renn-Doppel-Vierer zunächst über Vorläufe und Halbfinals für die beiden Endläufe qualifizieren. Dort gelang ihnen dann im Gig-Boot ein Start-Ziel-Sieg vor der Mannschaft des Friedrichsgymnasiums. Im Rennboot gestalteten sie das Rennen offener und ließen zunächst der Mannschaft aus Limburg den Vortritt. Auf den letzten 300m machten sie allerdings dann noch aus einer Länge Rückstand eine Länge Vorsprung. Sie werden nun das Land Hessen beim Bundesfinale in Berlin im Gig-Doppel-Vierer vertreten.

Johanna Milde, Hanna Schuster, Luisa Heinemann, Marlene Thaldorf und Stm Maximilian Ludwig konnten im Gig-Doppel-Vierer der Mädchen WkI einen unerwarteten Sieg verbuchen. In einem spannenden Rennen kamen sie vor der Mannschaft des Wilhelmsgymnasiums Kassel ins Ziel. Darüber hinaus wurde die gute ruderische Leistung im Renn-Doppel-Vierer mit einer Silbermedaille belohnt.

Auch in den Nachwuchsklassen des WkIII war die ASS vertreten. Im Gig-Doppelvierer der Jungen überstanden Max Lichtschlag, Marcel Haas, Nils Arend, Leo Meldau und Stm. Finn Müller die Qualifikation im Vorlauf und im Halbfinale und belegten im Finale den undankbaren 4.Platz. Als jüngste im Finale vertretene Mannschaft konnten sie diese Platzierung aber als Erfolg verbuchen, der zum Weitermachen motiviert und auf bessere Ergebnisse im kommenden Jahr hoffen lässt.

Die Mädchen der gleichen Altersklasse verpassten als Dritte ihres Vorlaufs das Finale denkbar knapp. Carolin Marx, Katharina Siekmann, Julika Walberg und Johanna Niggemann konnten auch mit Stm. Constantin Czerny den bestehenden Trainingsrückstand nicht ganz wettmachen. Aber auch sie können in den kommenden beiden Jahren noch in der gleichen Wettkampfklasse an den Start gehen.

Weitere Fotos aus Wiesbaden findet man hier .

Arbeitseinsatz ließ es rucken

HalleIn einer Gemeinschaftsaktion mit unserem Partnerverein, dem RVC 2010, hat es einen großen Drachenboot Sitzpause Stehpause Arbeitseinsatz gegeben.

Wie zum Saisonabschluss üblich wurde das Bootshaus winterfest gemacht, also Laub gefegt, Büsche geschnitten, Wasserleitungen im Außenbereich geleert und gründlich aufgeräumt. Darüber hinaus waren aber auch wieder fleißige Hände damit beschäftigt die Funktionsfähigkeit unseres Gebäudes zu verbessern. In diesem Bereich profitieren wir sehr von handwerklich versierten Erwachsenen unseres Kooperationspartners, die am Auedamm 53 niemand mehr missen möchte. So wurde die Lichtanlage in den unteren Bootshallen erweitert, Schäden an der Fassade ausgebessert, defekte Türen repariert oder ausgetauscht und endlich ein Lagerplatz für das große Drachenboot geschaffen.

Von den Aktiven des TRV ist schließich der gesamte Bootsbestand in Bezug auf Schäden und Vollständigkeit überprüft worden. Daraus haben sich natürlich sogleich Arbeitsaufträge für die Winterarbeit und den im Frühjar anstehenden Arbeitstag vor der Saisoneröffnung ergeben.

Die insgesamt sechs Stunden, die der Arbeitseinsatz für fast alle gedauert hat, wurden dabei von niemandem als Belastung empfunden, sondern eher als ein tolles Gemeinschaftserlebnis über Generationen hinweg. Das zeigte sich beispielhaft an der tollen Atmosphäre, die während des improvisierten Steh-Imbisses im Bereich der viel zu kleinen Küche in der kurzen Mittagspause zu spüren war.

Münster beschert TRV ASS „Bronzenen Oktober“

Tim Blum, Alex Ludwig, Johanna Milde, Moritz Griesel (Ruderverein Goethe-Gymnasium Kassel), Matthias Klimpel
Tim Blum, Alex Ludwig, Johanna Milde, Moritz Griesel (Ruderverein Goethe-Gymnasium Kassel), Matthias Klimpel. Foto: Oliver Quickert)

3. Platz bei Deutscher Sprintmeisterschaft

Tim Bluhm, Alexander Ludwig, Matthias Klimpel und Steuerfrau Johanna Milde vom TRV ASS Kassel bildeten den Kern der Mannschaft, die verstärkt durch Moritz Griesel vom RV Goethegymnasium, unter der Flagge des SRZ Kassel bei der 17. Deutschen Sprintmeisterschaft in Münster an den Start ging.

Sie stellte sich der Konkurrenz im Junior-Doppel-Vierer m.St. der 15/16-jährigen über die Distanz von 350m. Die Ruderer benötigen dafür etwa eine Minute und damit ist die Belastung vergleichbar mit einem 400m-Lauf. Ein einziger technischer Fehler, etwa beim Start, kann das Ergebnis vermiesen, weil die Boote oft innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde ins Ziel kommen.

So war es auch im A-Finale des Rennens unserer Mannschaft, das diese als 2. im Vorlauf und als Sieger im Hoffnungslauf erreichten. Mit einer Winzigkeit von 7/100 Sekunden erkämpften sich die Kasseler den Platz auf dem Treppchen knapp vor den Ruderern aus Hann. Münden.

Ebenso stolz wie glücklich nahmen sie bei der Siegerehrung ihre Bronze-Medaillen in Empfang.

Für Alexander Ludwig war es bereits die zweite in dieser Saison, nachdem er bereits im Juni bei den Deutschen Meisterschaften der unter 16-jährigen im Junior-Vierer m.St. Dritter wurde.

Damit nahm die lange Saison 2013 ein erfolgreiches Ende.

Hier kann man die Ergebnisse nachlesen.