Fichtelberg 2010: Tag 4

Zunächst freue ich mich sehr, dass wir den Besuchern unserer Seite die erste Tondatei dieses Winters präsentieren können. Sie erfahren also Neuigkeiten aus dem Fichtelgebirge ohne lesen zu müssen. Das Interview, das Siebtklässler selbstständig geführt, aufgenommen, für die Website aufgearbeitet und geschnitten haben, kann man hier anhören:

Interview mit Tim, Tim und Mortiz

Nach fünf anstrengenden Skitouren in drei Tagen ist am Montag traditionell ein halber Ruhetag fällig, den alle Teilnehmer genossen haben. Zuvor hatten die Leiter aller Gruppen das Pensum am Vormittag noch einmal erhöht und so gab es die erste nennenswerte Verspätung einer Gruppe zum Mittagessen. Die Skater hatten dagegen bei den idealen Bedingungen keinerlei Probleme und legten die 14,6km auf der unteren Ringspur in Rekordzeit zurück.

Das absolute Highlight des Tages war aber die aktuelle Aufgabe im Zimmerwettbewerb. Diesmal galt es einen Fichtelgebirgstroll in Gedichtform zu beschreiben, demselben einen Namen zu geben und ihn dann auch noch aus Schnee zu formen und zu gestalten. Die Ergebnisse haben das Lehrerteam glatt umgehauen. Es ist sehr erstaunlich, welche Gesamtleistungen erbracht wurden. Die Jury hat die Arbeit aufgenommen und wird erst morgen eine Bewertung der einzelnen Beiträge verkünden. Das ist eine schwierige Aufgabe, um die die Mitglieder des Gremiums nicht zu beneiden ist. In der Mediabox kann man sich einen Eindruck von den Figuren verschaffen.

Zum Schluss kommt noch der Tagesbericht unserer jüngsten Reporter:

Heute Vormittag verlief alles wie in den vorigen Tagen, außer das ich etwas verpennt habe. Doch das war nicht so schlimm und ich war trotzdem vor den Lehrern da. Später sind wir dann zur oberen Ringloipe gefahren und haben dabei zwei Abfahrten für Snowboard- und Abfahrtskifahrer überquert.
Als meine Gruppe dann bei einer Quelle halt gemacht hat, bin ich so lange dort geblieben, bis ich dann ganz hinten war. Trotzdem habe ich es  aber noch geschafft mehrere zu überholen.
Heute Abend gab es ein sehr delikates Essen, was sehr gut geschmeckt hat. Es gab eine sehr große Auswahl in Buffetform.
Von Moritz Brunkau ….. und …..

…… Tim Rudolph ergänzt:
Gut, dass wir am Nachmittag frei hatten. Wir haben die Gelegenheit genutzt und sind alle in ein Eiskaffee gegangen. Das Eis hat richtig gut geschmeckt. Ich hatte drei Kugeln. Jedes Zimmer musste einen Schneetroll formen. Unserer sah total witzig aus.