Fichtelberg 2010: Tag 5

Hurra es gibt sie noch …….. die Sonne. Nachdem in den letzten Tagen die Farben Weiß und Grau unseren Alltag beherrschten, erschien heute ein gelber Fleck am Himmel, der sich in der Mittagszeit tatsächlich als Sonne erwies. Die schien immer mal wieder zwischen den Wolken hindurch und lies die tolle Winterlandschaft noch fantastischer erscheinen. Einige in der Mediabox zu findenden Bilder geben die Stimmung ein wenig wider.

Bericht der Skatergruppe

Die Skatergruppe bezwang erstmals zwei Tausender an einem Tag. Am Vormittag wurde der Ochsenkopf (1024m) bestiegen, um über die Skipiste ins Tal zu sausen. Am Nachmittag ging es im ungespurten Gelände über den Nußhardt (950m) und über die höchste Erhebung des Fichtelgebirges, den Schneeberg (1050m). Beim Aufstieg zerbrach Katharina einen Stock, so dass sich der Gruppenleider einarmig durch den Tiefschnee auf den Gipfel vorkämpfen musste. Die abenteuerliche Abfahrt durch die wilde tief verschneite Landschaft des Naturschutzgebietes war mehr als eine Entschädigung für die vorausgegangene Mühe. Trotz der Strapazen und der bitteren Kälte waren alle begeistert.

Bericht von Moritz Brunkau

Heute ist ein Dreiviertel  meines Zimmers um eine Leistungsgruppe aufgestiegen und so sind jetzt sind nur noch Malte und ich bei den Anfängen. Das hat mich sehr aufgeregt und deshalb habe ich so Gas gegeben, dass Frau Diederich ins Schwitzen gekommen ist. Wenn ich bei einer Kreuzung war und nicht wusste wo es weiter ging, musste ich immer so lange warten, dass ich manchmal das Gefühl hatte, mich verfahren zu haben ….. so schnell war ich.
Heute Mittag hat unser Tisch sechs große Schüsseln Apfelmus gegessen und ich war froh, dass mein Körper es noch geschafft hat, den ganzen Apfelmus zu verdauen, bevor das Training anfing. Heute Abend gab es Pommes mit Bockwürsten. Das war sehr lecker.

Bericht von Tim Rudolph

Heute Vormittag bin ich noch mit den Anfängern unterwegs gewesen und am Nachmittag in die Fortgeschrittenengruppe aufgestiegen. Wir sind die Südpiste runter gefahren. Das hat total Spaß gemacht. Zum Mittag gab es Milchreis und Apfelmus. Mein Tisch hat sechs große Schalen Apfelmus gegessen. Am Abend gab es Pommes mit Currywurst und ich hatte leider Küchendienst.

Tagesaufgabe

Die auf einem der Bilder in der Mediabox gezeigte Vitrine hat mit der heutigen Tagesaufgabe zu tun. Diese bestand darin, die dort ausgestellten Gegenstände den jeweiligen Besitzern aus dem Lehrer-Team zuzuordnen. Unsere Leser können natürlich auch ihre Tipps abgeben.