Fichtelberg 2011 – Dienstag

Schnee satt,   Groß hilft Klein, Matheübungen,   Rapper und der Punktestand im Teamwettberwerb

.

.

Die Schneeverhältnisse haben sich in den letzten 24 Stunden  total verändert. Nach 12 Stunden starkem Dauerschneefall versinken wir nahezu im Schnee. Insbesondere die Touren am Nachmittag fanden unter erschwerten Verhältnissen statt, als sich alle Gruppen über die tief verschneiten Spuren vorwärts kämpfen mussten. Die Skatergruppe nutze aber umgehend die Gelegenheit, dass nun auch das ungesprurte Gelände wieder problemlos befahr bar ist und stürzte sich  vom Ochsenkopf über die berüchtigte Schnitte ins Tal. Verluste gab es keine.

Moritz erzählt von seinen Erlebnissen:

Heute wurden meine Blasen verarztet, was zur Folge hatte, dass ich am Vormittag in die f1-Gruppe wechseln durfte. Es war entspannend. Nach dem Mittagessen bin ich dann wieder bei f 2 mitgefahren.

Heute hat es verdammt viel geschneit, und deshalb sind wir erst etwas später los. Wir waren auch deutlich langsamer als sonst, weil alles zu geschneit war. Der Schnee klebte an den Skiern und bremste uns.  Am Ende der Tour ist die Bindung meines Skis kaputt gegangen, was hieß, dass ich tragen musste. Das hat ziemlich lange gedauert aber Herr Winter hat mir geholfen.

Groß hilft Klein

Am Vormittag haben die sechs Schüler und Schülerinnen der Oberstufe die Anfängergruppe betreut. Alle Beteiligten hatten dabei viel Spaß und es wird sicherlich weitere Anläufe geben, an ein traditionelles Prinzip der Schülerrudervereine anzuknüpfen.

Mathematikstunde

Traditionell werden im Fichtelgebirge Angebote zu mathematischen Übungen gemacht, die man kaum ablehnen kann. Selbstverständlich saßen auch heute Abend einige Schüler über Ihren Heften. Herr Steffan steht jedem hilfreich zur Seite.

Einige Bilder vom Tage findet man hier !